Happy new year! Wellcome Team "Bürstner Dümo - Cycling"

ok262r_1388668775.JPG

Nach dem Ausstieg der Firma Graakjaer startet unser Team mit neuen Hauptsponsoren, unter neuem Namen und mit personeller Verstärkung in die nächste Saison. 

Teammanager Frank Neff: "In den vergangenen vier Jahren hat sich unser Team in allen Bereichen sehr stark entwickelt. Wir haben intensiv an der sportlichen Qualität und an den Teamstrukturen gearbeitet. Die Erfolge im German-Cycling-Cup waren eine schöne Bestätigung dafür. Der Ausstieg von Graakjaer, zu diesem Zeitpunkt hat auch uns etwas überrascht. Aber oft tun sich am Ende eines Weges neue Perspektiven auf. Für uns ist es Zeit andere Wege zu gehen. Wir haben in den vergangenen Wochen alle Optionen für die Zukunft des Teams geprüft, viele gute Gespräche geführt und uns entschlossen den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Nicht nur unser Team, auch die ganze Jedermannszene hat sich enorm entwickelt, ist professioneller und attraktiver geworden. Hier lohnt es sich weiter zu investieren und wir sind sehr froh, gleich zwei neue Hauptsponsoren für ein neues Teamprojekt präsentieren zu können. Mit der Firma Bürstner und der Firma Dümo-Reisemobile haben wir professionelle Partner für die Zukunft gefunden, die von unserer Arbeit und dem Potenzial des Teams überzeugt sind und die sich, ebenso wie wir, in der Weiterentwicklung des deutschen Jedermann-Radsports engagieren möchten."

Beide Unternehmen unterstützen schon über längere Zeit unterschiedliche Radsport-Projekte im Jedermann-, Amateur- und Mastersbereich. Davon zeugen zahlreiche Top-Platzierungen der Bürstner-Dümo Teams in den letzten beiden Jahren.

Hinter dem Engagement steht vor allem ein Mann: Michael Thyssen. Der Geschäftsführer der Firma Dümo-Reisemobile ist nicht nur ein leidenschaftlicher Radsportfan, er kennt die Entwicklung im German-Cycling-Cup als Rennfahrer sehr genau: "Im Jedermann-Bereich möchten wir uns in Zukunft professioneller aufstellen. Radsport ist ein Sport mit vielen faszinierenden Facetten. Die beeindruckendste und zugleich die anspruchsvollste von allen ist es wohl, wenn ein Team im Wettkampf aufeinander abgestimmt und füreinander arbeitet, wenn es auf die Leistung jedes einzelnen Fahrers ankommt damit am Ende einer ganz vorne ist. Diese kompromisslose Einstellung der Graakjaer-Fahrer hat mich immer beeindruckt. Im German-Cycling-Cup ist sportlich ein Niveau erreicht, bei dem es auf eben diese Einstellung ankommt. Als ich von der Vakanz erfuhr habe ich nicht lange gezögert. Es finden so zwei Spitzenteams des GCC zusammen." 

Auch die Firma Bürstner war schnell überzeugt: „Radsport und Caravaning sind Dinge die hervorragend zueinander passen. Radfahrer sind aktive und dynamische Menschen die alle das besondere Gefühl der Freiheit kennen und lieben. Schon aus diesem Grund sind alle Teilnehmer von Radsportevents wie dem German-Cycling-Cup Gewinner. Unser neues Radsportteam steht für leidenschaftliches Engagement, Leistungsbereitschaft und für einen kompromisslosen Teamgeist. Für genau diese Eigenschaften steht auch unser Unternehmen.“ so Thorsten Erhardt, Marketingleiter bei der Firma Bürstner.

Ab der Saison 2014 werden die Fahrer des gemeinsamen Teams unter dem Namen „Bürstner – Dümo Cycling“ bei den Rennen starten. Das völlig neue Trikotdesign, bei dem es gelungen ist die Identität beider Teams optisch zu vereinen, und die Fahrer werden wir dann auf unserer neuen Homepage präsentieren.

Wir freuen uns auf die neue Saison und wir bleiben wie wir sind.

02.01.2014 | DF
jqoela_1384980611.jpg

Aus für Team Graakjaer - Hauptsponsor beendet sein Engagement im Radsport zum Jahresende

Jetzt steht es endgültig fest. Unser langjähriger Unterstützer und Hauptsponsor, Rene Christensen von Graakjaer Deutschland, muss sein Engagement im Radsport zum Ende der Saison beenden. Nach drei sehr erfolgreichen Jahren verschwinden damit die markanten schwarz-weißen Trikots endgültig aus den Fahrerfeldern der deutschen Amateur- und Jedermannszene. Die zurückliegende Saison mit dem vierten German Cycling Cup-Gesamtsieg in Folge war damit nicht nur die erfolgreichste und stärkste Saison für unser Team – es war damit leider auch die letzte.

Schon im Jahr 2010 begann die Erfolgsgeschichte unter dem Teamnamen DKV – Team Neff mit dem Gesamtsieg für Sandro Kühmel im German Cycling Cup. Schon damals wurde, durch die konsequente und professionelle Arbeit mit Fahrern und Team sowie im Teammanagement, der Grundstein für einen mittel- und langfristigen Erfolg gelegt. Mit dem Einstieg von Graakjaer als Hauptsponsor ging die Erfolgskurve ab 2011 steil nach oben.

Durch das Engagement von Herrn Christensen, dem markanten Design und dem kompromisslosen Auftreten des Teams bei deutschlandweiten Sportevents, aber auch in der medialen Öffentlichkeit wurde nicht nur, der damals nahezu unbekannte Firmenname Graakjaer, innerhalb von Wochen und Monaten zu einer bekannten Marke in der deutschen Sportszene. Das sportliche Niveau im Jedermannbereich hat sich in der Zeit, insbesondere im GermanCyclingCup, stark weiterentwickelt und ist für viele ambitionierte Radfahrer zur echten Alternative (leistungs)sportlicher Betätigung geworden.

Im Jahr 2013 ist der Name Graakjaer eine feste Instanz mit hohem Bekanntheitsgrad und einem klaren Image für kompromisslosen Radsport und starken Teamgeist. Das Team steht, auch durch das Engagement von Graakjaer, im Jahr 2013 stärker, reifer und geschlossener da als je zuvor. Eine klassische Erfolgsgeschichte für Sportsponsoring mit erstklassigen Zukunftsperspektiven.

Um so bedauerlicher das sie hier endet. "Wir müssen die Entscheidung respektieren" fasst Frank Neff die aktuelle Situation zusammen. "Beim Blick zurück überwiegt aber der Stolz auf das bisher erreichte. Es war für beide Partner weit mehr als man erhoffen konnte." Und deshalb gilt wohl auch hier das Prinzip:

"Leave on a high note"

...or start something new!

Wir sind in sehr guten Gesprächen für die Zukunft unseres Teams, möchten an dieser Stelle aber noch nichts dazu veröffentlichen. Die Firmen Cervelo, Mavic und Power2max kennen das große Potential unseres Teams und wollen uns weiter unterstützen. Vielleicht können wir bald mehr dazu berichten.

An dieser Stelle sagen wir aber noch einmal Dankeschön an Rene Christensen für das Vertrauen und die tolle Unterstützung in den vergangenen drei Jahren! Wir wünschen dir beruflich und persönlich alles Gute und weiterhin Erfolg.

20.11.2013 | DF
vbjkql_1381603503.jpg

Trionfo per la quarta volta ... insieme ...

Es ist geschafft! Seit dem 3. Oktober kurz nach Mittag steht es fest: Unser Marek Bosniatzki  gewinnt das gelbe Trikot des Gesamtführenden im "German Cycling Cup 2013" nach einer langen und kräftezehrenden Saison.

Unter den Augen seiner Familie überquerte Marek als Tagesfünfter des Münsterland-Giro erschöpft, aber glücklich die Ziellinie. Er bricht damit als erster Fahrer die Siegesserie von  Sandro Kühmel aus Chemnitz. Dieser rollt ebenfalls mit dem Hauptfeld ins Ziel - ist allerdings kein bisschen traurig, sondern wohl genauso zufrieden wie der neue Mann im gelben Trikot und das ganze Team in den schwarz-weißen Trikots. Sandro war, als Gesamtsieger der letzten drei Jahre, sogar maßgeblich am Erfolg von Bosniatzki beteiligt.

Mit dem Erfolg nimmt Marek aber  nicht nur einen tollen Pokal mit nach Hause.  Der Erfolg ist gleichzeitig der vierte GCC-Gesamtsieg in Folge für unser Team. Und alle Fahrer bei Graakjaer wissen sehr gut, welchen Wert dieser Erfolg hat - weil nur wir wissen können, was er wirklich gekostet hat.

So stand der ein oder andere Fahrer unseres Teams ein wenig gedankenverloren im lauten Rummel der Siegesfeier auf dem Schlossplatz von Münster, und schaut ungläubig zu, wie auf die große Bühne von einem beschwingten Moderator gleich ein halbes Dutzend Deutsche-Meister-Trikots verteilt werden.

Die Szenerie hat irgendetwas zwischen Kirmes und Kindergeburtstag - mit Musik, Girlanden, Preisen und Trostpreisen. Mag sein, dass es für die unzähligen Stunden auf dem Rad, das Training im Team und die Entbehrungen der vergangenen Saison keine adäquate Belohnung geben kann. Aber die Ehrung des Gesamtsiegers der größten deutschen Jedermann-Rennserie könnte angemessen vorgenommen werden.

So feiern viele an diesem Tag vieles, und am Ende stehen wir als Team vor der letzten langen Rückreise dieser Saison noch einmal ganz allein zusammen vor unserem Team-Bus, und reflektieren den Tag und die vergangene Saison im kleinen Kreis.

Der Teamchef Frank Neff und auch Marek bringen auf den Punkt was wir alle empfinden: Es war eine tolle Saison mit einem großartigen Sieg - vor allem deshalb, weil es, viel mehr als die Jahre zuvor, besonders ein Erfolg der Arbeit des ganzen Teams ist.

Genau das war und ist schon immer unser Anliegen, der Inhalt unserer Arbeit und unser Ziel: "Durch Teamwork gewinnen". Dieses Ziel haben wir in diesem Jahr erreicht. Wir sind zusammen gewachsen, gemeinsam stärker geworden, und haben als Team das begehrteste Trikot der Jedermannszene nach Hause geholt - für Marek, und zum vierten Mal in Folge."

Und während andere Erfolge in den Mannschafts- oder AK-Wertungen feiern, erscheinen sie auch bei uns langsam vor dem geistigen Auge: die Belohnungen und Auszeichnungen, die Bilder und Erinnerungen an die Realitäten bei den Radrennen der Saison, der einstudierte „gelbe Zug“ an der Spitze des Feldes, das Glück des Erfolgs, wenn die Taktik präzise aufgeht, die respektvolle Ruhe im Feld, wenn die Teamfahrer von Graakjaer ihre Kraft fürs Finale opferten - und das Schweigen des ein oder anderen Gegners in dem Wissen, dass so mancher Sieg gegen Graakjaer nur mit List zu erzwingen war.

Wir hatten sehr starke Gegner in dieser Saison, und respektieren insbesondere die Fahrer der Teams Bürstner Dümo, Merkur-Druck und Strassacker für den harten Widerstand und die hochklassigen Rennen in diesem Jahr. Auch für euch haben wir trainiert, uns motiviert und die eine oder andere Taktik ausgeklügelt. Auch durch euch sind wir zusammengewachsen, und besser geworden. Unser war besser zu sein als ihr. Aus diesem Grund sagen wir: Danke, dass ihr so gut wart!

Mit dem Sieg möchten wir allen Sponsoren, Partnern und Fans unseres Teams, aber auch unseren Familien und Freunden ein großes Dankeschön für das entgegengebrachte Vertrauen, die Unterstützung und das Verständnis entgegenbringen. Danke auch an unseren Manager und Team-Kollegen Frank Neff, und unseren Sportlichen Leiter Lars Wackernagel für den Riesen-Job im Hintergrund.

Auch wenn noch nicht klar ist, was wir im nächsten Jahr tun werden - eins bleibt uns:

Wir sind ein starkes Team - und wir haben das Ding schon wieder geholt…

...per la quarta volta!

12.10.2013 | DF

Teamräder 2013 stehen ab Münster zum Verkauf

rkc9ea_1380037327.jpg

Alle Cervelo´s S5 Team Modelle 2013 stehen nach Münster zum Verkauf. Räder sind 8 Monate gefahren. Sichert euch dieses geile Rad mit einer Mail.

Bei Interesse bitte melden unter:

frank@the-neffs.de

 

Folgende Rahmengrößen sind zu haben.

2 x 48; 1 x 51; 5 x 54; 3 x 56; 1 x 58

 

Ausstattung:

Steuersatz: IS-3

Sattelstütze: Cervélo SP12

Schaltung: Shimano Ultegra Di2

Hinterer Umwerfer: Shimano Ultegra Di2

Vordere Umwerfer: Shimano Ultegra Di2

 Bremszangen: Shimano Ultegra (Grey)

 Kurbelsatz: Rotor 3D+ BBright™ (50/34)

 Tretlager: SRAM PressFit BBright™

Lenker/ Griffe: 3T ERGONOVA TEAM

Vorbau: 3T ARX PRO

Sattel: fi'zi:k Arione (neu)

Kassette: Shimano Ultegra (12-25)

Kette: Shimano Ultegra

Felgen: Fulcrum Racing T

 

Wahlweise auch mit Mavic Cosmic Carbon 80 !!!!

SSC Laufrad-Reifen-System: die erste Wahl der Profis

Unser aerodynamisch bestes Speichen-Laufrad - sagen die Windkanal-Ergebnisse

80 mm hohe Aero-Felge

Elliptische Felgenflanken, extra breites Felgenbett

16/20 (vorne/hinten) extra dünne Aero-Speichen

Minimaler Rollwiderstand

Hochwertige, einstellbare Industrielager (QRM+)

Gerade Edelstahl-Speichen - links radial eingespeicht

Nur für Schlauchreifen

 

Gewicht

VR : 800 gramm

HR ED11 : 950 gramm

Paar: 1750 gramm

24.09.2013 | FN

Magdeburger Hafenrennen

vdqyl6_1379875155.jpg

...auch wenn man es anhand der Ergebnisse und Bilder vermuten könnte: Die erste Austragung des Magdeburger Hafenrennens war keine Graakjaer-Veranstaltung sondern ein recht gut besetztes Jedermannkriterium. Und dieser Termin war für die Premiere eine wirklich gelungene Sache...nun gut ein ganzes Stück unseres Teams steckte schon im Organisationsteam des Rennens...unser Karsten Bombach hatte an diesem Tag die Rennschuhe einmal ausgelassen und trat als Mitorganisator und Wettkampfrichter in Aktion. Ein Start war für unser Team natürlich Ehrensache auch wenn wir bei "Bombe" keine Vorteile bekommen konnten.

Der Kurs und die liebevolle Veranstaltung verleiteten schließlich zu hohen Wattzahlen und als einmal alle Dämme gebrochen waren fanden sich 4 Fahrer unseres Team isoliert vor dem Feld wieder. Besonders stark fuhr an diesem Tag Carsten Linke, der die Wertungssprints mehrheitlich für sich entscheiden konnte. Mario Langer aus Grimma und Marek Bosniatzki komplettierten das Podium.

Fazit: Bombe das habt ihr wirklich toll gemacht. Jeder Teilnehmer wird das bestätigen. Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung!

Glückwunsch Carsten...für dich gilt das selbe!!!

22.09.2013 | DF

Rad am Ring 2013

Challenge Magazin
Challenge Magazin

Am Samstag dem 7. September stand einer der härtesten Arbeitstermine für unseren Mann in Gelb auf dem Programm: Die lange und kräfteraubende Achterbahnfahrt auf dem Nürburgring ist eher etwas für kleine und leichte Bergfahrer und nichts für Muskelpakete. Die "Grüne Hölle" ist eigentlich kein Radrennen, eher ein Kampf Mann gegen Mann...oder besser gegen den eigenen Schweinehund. Zur Unterstützung mit zum Termin angereist waren deshalb alle Graakjaer Fahrer die in dieser Saison schon einmal Berge gesehen haben - unsere Transalp-Fraktion. Und es wurde das Rennen unseres besten Bergfahrers Nino Ackermann. Mit seiner guten Bergform unterstützte er unseren Leader selbstlos und mit einer beeindruckender Performance. Auch wenn er dadurch selbst auf eine persönlich besseres Ergebnis verzichtete, er hat gezeigt was echter Teamgeist ist. Bei dem sehr starken Auftritt des Merkur-Druck-Teams konnte Marek unter anderem durch Nino sein Gelbes Trikot soverain verteidigen. Mission "Grüne Hölle" erfolgreich absolviert.

Am Tag darauf gab es für unser Team noch ein paar weitere schnelle Runden zu drehen. Bei der sächsischen Landesmeisterschaft im Kriterium, dem Gruppetto Race bei Markkleeberg zeigte sich die komplette KT, A, B, C - Community Mitteldeutschlands interessiert. Sandro Kühmel zeigte sich trotz der starken Konkurenz wieder einmal voll im Bild bei der Punktejagd. Mit Unterstützung von Graakjaer-Fahrern und der RG-Grimma ersprintete sich der Chemnitzer Rang Zwei bei einer schnellen Rundenhatz. Nur dem starken Sprintspezialist Erik Mohs und einem großen Univega-Team musste Sandro den Vortritt lassen.

Es läuft also ... und der Teamchef hat gut lachen (Foto)....auch wenn es die hohe Acht hochgeht...

08.09.2013 | DF

Team erfolgreich beim German Cycling Cup Wochenende in Bremen - Siege für Kühmel und Müller

phsyzk_1378413036.jpg
Ein unglaubliches Wochenende liegt hinter dem Team Graakjaer. Am Donnerstag und Freitag noch auf der Eurobike in Friedrichshafen, stand für unser Team eine lange Anreise auf dem Programm. In Bremen stand wieder ein Wertungsrennen im German Cycling Cup an und dabei ging es für unser Team um nichts geringeres als um die Verteidigung des gelben Trikots. Der Veranstalter hatte mit einem Dernyrennen und der Austragung des Best of Champion-Kriteriums ein interessantes Vorprogramm für den Vortag geschnürt. Bei drei Rennen an einem Wochenende muss man unsere Fahrer nicht lange bitten. Allerdings begann das erste Rennen für unser Team schon auf der Anfahrt. Nach zwei längeren Staus musste der Bus alles geben denn drei Fahrer waren für das Dernyrennen gemeldet. Nach einem Telefonat mit dem Veranstalter und einer engagierten Fahrweise parkten wir 15 Minuten vor dem Start den Bus neben der Zielgeraden. Von da an ging es auf dem Rad schnell weiter. Sandro Kühmel, Christian Müller und Karsten Bombach wollten es mit den Knatterkisten aufnehmen. Sandro gewann den Vorlauf und zog gemeinsam mit Karsten ins Finale ein. Im Entscheidungslauf gab es viele Führungswechsel aber am Ende war unser schneller Mann aus Chemnitz knapp vorne.
Unmittelbar im Anschluss wurde das Best of Champions-Rennen, ein Einladungsrennen eines Jedermann-Radsport-Magazins für die besten Fahrer der vergangenen Saison, ausgetragen. Dafür waren die Jungs des Geraer Teams um Frank Neff gut warm gefahren. In einem schnellen Rennen lief der Zug für den Chemnitzer solide. Somit gelang dem Team mit Marek auf Rang zwei ein Doppelpodium.
Am Sonntag Mittag wurde dann das Hauptrennen gestartet. Bei dichter Bewölkung bei 18-20 Grad Celsius und einem frischen Wind keine einfache Aufgabe. Der Kurs war uns noch aus dem Vorjahr als recht anspruchsvoll in Erinnerung. Die starken Teams im GCC, allen voran Merkur-Druck.com, Strassacker und Bürstner standen motiviert am Start.
Heute gingen wir allerdings mit einer ungewohnt defensiven Taktik ins Rennen. Als eine große Gruppe mit Christian Müller das Weite suchte brauchten unsere Fahrer nur noch die Ambitionen im Peloton zu kontrollieren. Überraschenderweise bemühte sich außer dem Merkur Team niemand um die Nachführarbeit. Christian zeigte mit seiner finalen Attacke bei 1000 Meter vor dem Ziel wieder einmal seine gute Form und gewinnt das dritte Rennen in Folge. 
Insgesamt war es wieder ein überwältigendes Wochende für unser Team. Die Cervelos haben wieder einmal einer guten Job gemacht und das Mavic-Gelb war an der Spitze immer gut zu sehen.
Auf der Heimfahrt erreichte uns die erfreuliche Nachricht die KT-Jungs von NSP-Ghost in Holland ein phantastisches Rennen gezeigt haben. Sebastian Forke siegt und Michael Schweizer fährt mit Rang drei zum Doppelpodium für das Team unseres Trainers Lars Wackernagel. Herzlichen Glückwunsch für diese starke Teamleistung.
Wir arbeiten nun weiter an der Verteidigung des gelben Trikots und sehen uns beim nächsten Rennen.
05.09.2013 | DF

Der Sommer bleibt heiß....

mopdmh_1375734188.jpg

Christian Müller feiert überglücklich den Sieg beim GCC-Velorace in seiner Heimatstadt. Mit Friedrich Schweizer vom Team Merkur-Druck war der Dresdner in der vorletzten Runde dem Feld enteilt. Die beiden konnten vor der exclusiven Kulisse der Semperoper einen Vorsprung von etwa 1 Minute ins Ziel retten.

Das Team bereitete derweil den Sprint im Feld für Sandro Kühmel mustergültig vor. Dieser vollendet und wird damit Gesamtdritter. Ein schöner Tag für unser Team und eine weitere Bestätigung für die intensive Vorbereitung jedes einzelnen Fahrers und des gesamten Teams mit dem Sportlichen Leiter Lars Wackernagel. Jeder Erfolg ist letztlich das Ergebnis harter und geduldiger Arbeit jedes Einzelnen vor und während des Rennens. Dies alles wird aber auch nur möglich, weil unsere Sponsoren die Leidenschaft für den Radsport und das Vertrauen in die Philosophie des Teams haben.

An dieser Stelle möchten wir uns auch einmal besonders bei unseren Sponsoren:

Graakjaer, Frank Neff DKV, Cervelo, Mavic, Sqeezy Sports Nutrition, O_Synce, LAWI, Power2max, Rajakov Teamsport, dem Bikehouse Jens Weiser (welcher sich noch am Samstag aufopferungsvoll um Christians Rad gekümmert hat !) und natürlich auch bei Andreas Senf Kälte Klima, dem BEK Autohaus Thüringen und dem Karosserie und KFZ-Service Tom Anderlik

... mit einer weiteren schönen Bilderserie als Fortsetzung des vergangenen Wochenendes bedanken:

05.08.2013 | DF

Doppelsieg in Bochum

srhrt_1375125038.JPG

Leider ist unser Schreiberling im wohlverdienten Urlaub !!!  Deshalb nur ein paar Bilder !

 

 

Bilder sagen manchmal mehr als Worte.......

uhvvc0_1375125118.jpg
7axb4d_1375125118.jpg
oy6v58_1375125119.jpg
kcrbdn_1375125119.jpg
29.07.2013 | FN
details
Erg. 1 - 9 von 282
© TEAM GRAAKJAER 2016